Akustec Logo

7695 Trigger-Modul

Zusatzmodul für die Brüel & Kjær Schallimmissions- Software, Typ 7695.

Trigger-Modul

Die Software 7695t ist eine erweiterte Version der Schallimmissions-Software 7695. Sie bietet zusätzlich zur Basissoftware die Möglichkeit, über Trigger-Funktionen das Datenvolumen zu reduzieren. Es werden auf Wunsch nur die Ereignisse gespeichert. 7695t ist als eines von drei Zusatzmodulen in die 7695 Modulversion integriert.

Durch die umfangreichen Trigger-Bedingungen können nahezu alle Arten von Schallereignissen automatisch registriert werden. Die Parameter können mit bereits gespeicherten Messungen gestestet werden, bevor die eigentliche Dauermessung gestartet wird.

Anwendung

Reduzierung des Datenvolumen durch Ereignisspeicherung bei langen On-line-Messungen. Dauermessungen mit dem Schallpegelmesser 2236

Features

Funktionalität

Die anfallende Datenmenge einer On-line-Messung kann stark reduziert werden, indem nur Daten übernommen werden, die die Trigger-Bedingungen erfüllen. Es können aber auch alle Daten übernommen werden, wobei eine Vorauswahl durch die automatische Vergabe von Markierungen getroffen wird.

Ereignis

Triggerbedingungen einstellen

Die Bedeutung der Zahlen in den beiden Abbildungen (Ergebnis und Einstelldialog) und deren Zusammenhänge werden nachfolgend erläutert.

Bedingungen

Einstellen der Bedingungen für den Beginn und das Ende eines Ereignisses.

1 gibt den Überschreitungspegel für die Startschwelle an.

2 gibt die Mindestzeit an, die der Pegel der Startschwelle überschritten sein muß, damit der Beginn eines Ereignisses registriert wird.

3 gibt den Unterschreitungspegel für die Stopschwelle an. In diesem Beispiel ist diese mit der Startschwelle identisch.

4 gibt die Mindestzeit an, die der Pegel der Stopschwelle unterschritten sein muß, damit das Ereignis als beendet angesehen wird (Horchzeit). In diesem Beispiel ist die Horchzeit 0 Sekunden, also nicht aktiv.

Triggereinstellung

Zeiten

Die angegebenen Zeitabschnitte bestimmen, welche Daten einem Trigger-Ereignis zugeordnet werden.

5 Gibt den Beginn der Registrierung vor Über- / Unterschreiten des Startschwellen-Pegels an (Pretrigger)

6 Gibt die Mindestmeßzeit nach Über- / Unterschreiten des Startschwellen-Pegels an. Diese Daten werden auf jeden Fall übernommen.

7 Diese Zeit gibt die Meßzeit nach Unterschreiten des Stopschwellen-Pegels an (Posttrigger).

Aktionen

Die gewählten Aktionen entscheiden, wie die Daten behandelt werden, die einem Trigger-Ereignis entweder zugeordnet oder nicht zugeordnet sind.

8 Aktiviert das Markieren der Ereignisdaten mit einem bestimmten Markierungstyp.

9 Es werden nur Ereignisdaten mit den Daten der Nebenzeiten übernommen.

10 Alle Daten werden übernommen: Automatisches Markieren ohne Datenreduktion.

Zurück Home


Copyright © 1998 by Akustec, All rights reserved